Die Meinung zum Schulessen ist gefragt!

0 Beatrice Jannke

Wir wollen, dass es allen Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schmeckt und die Mittagsverpflegung für alle zufriedenstellend ist. Dazu brauchten wir die Meinung aller. Denn nur, wenn wir wissen was dem einzelnen wichtig ist und wie das Mittagsangebot wahrgenommen wird, können wir es verbessern.

Es wurden über die Klassenlehrer an alle Schülerinnen und Schüler sowie an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 456 Fragebögen ausgegeben. Der Steuerkreis Küche erhielt 341 Fragebögen zur Auswertung zurück, was einen Rücklauf von 75% bedeutet. 

Bei der aufwendigen Auswertung ergaben sich eindeutige Tendenzen bezüglich der Aussagen. Am liebsten essen unsere Schülerinnen und Schüler neben Pizza, Nudeln, Aufläufen auch süße Hauptspeisen. Als besonders beliebtes Fleischgericht wurde das Schnitzel und Jägerschnitzel gewählt. Neben den beliebten Fischstäbchen und dem Backfisch wurden auch fleischlose Speisen wie Nudeln mit Tomatensoße, Gemüseaufläufe und vegetarische Pizza genannt. Deutlich kam zum Vorschein, dass es viele Schülerinnen und Schüler gibt die sich vegetarisch ernähren, leider nicht an der Gemeinschaftsverpflegung teilnehmen, da es bisher kein tägliches vegetarisches Angebot gab. Auch die Antworten auf die Fragen, was sich ändern müsste, damit man am Essen teilnimmt, ergaben eine eindeutige Tendenz. Neben dem Wunsch mehr Zeit zum Essen zu haben, sowie eine größere Auswahl an Speisen zum Beispiel durch Wahlessen, wurde auch das Unbehagen in der Ersatzmensa deutlich.Natürlich kann unser Küchen-Team nicht jeden Wunsch nachkommen bzw. jedes Wunschgericht auf den Speisenplan berücksichtigen. Dennoch hat die Auswertung des Fragebogens dazu geführt, dass es zukünftig eine 2. Menülinie gibt. Somit haben alle Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit täglich zwischen 2 Menüs zu wählen. Ein Gericht wird immer vegetarisch sein. 

Kochgilde probiert neue Rezepte

0 Rosanna Kasuch

Zu Beginn dieses Schuljahres 2021/22 startete die Kochgilde mit Schülern und Schülerinnen aus den Klassen 6 bis 10. Es gab so viele Anmeldungen, dass die große Gruppe geteilt werden musste. Wir treffen uns nun regelmäßig jeden Donnerstagabend in der Lehrküche, um gemeinsam Rezepte, Wünsche und Ideen der Schüler zu kochen. Dabei steht besonders im Vordergrund, zu zeigen, dass man mit einfachsten und regionalen Zutaten leckere Speisen zubereiten kann, von denen alle satt werden. Zur Praxis gehören natürlich auch einfache Küchen- und Haushaltstricks, mit denen man die Gerichte zusätzlich verfeinern kann, sowie die Vor- und Nachbereitung mit Tischdecken und Abwasch, was besonders beliebt ist und hin und wieder ausgelost werden muss 😉.
Im Zuge des Optimierungsprozesses der Schulspeisung haben wir uns den Küchenchef Mirko Böttcher zur Kochgilde eingeladen, um mit ihm von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. empfohlene Gerichte zu testen. Viele dieser Rezepte haben unsere Geschmackskontrolle bestanden, sodass sie in die Schulverpflegung aufgenommen wurden. Manchmal haben wir auch etwas mehr gekocht, sodass auch die Internatsschüler beim Abendessen noch etwas davon hatten und ihre Meinung dazu abgeben konnten. Gleichzeitig konnten wir Herrn Böttcher direkt Anregungen geben und unsere Ideen und Wünsche äußern.
Zunehmend versuchen wir nun, wenn wir uns donnerstags treffen, vegetarische Gerichte zu kochen und auch mal neue Sachen auszuprobieren. Nudelgerichte sind sehr beliebt, sodass wir schon selbst ein Pesto dafür zubereitet haben oder bei einer Sahnesoße auf die Schlagsahne verzichten und alternativ eine Kochsahne mit geringerem Fettanteil verwenden. Gemüse gibt es bei uns als Lasagne, Auflauf oder gebraten mit Reis und einer Soße, bei der wir kreativ sein dürfen und ganz eigene, leckere Kreationen entwickeln.

Am meisten macht es jedoch Spaß, wenn wir uns alle gemeinsam mit guter Musik und vor allem guter Laune gegenseitig bekochen und es zum Schluss allen schmeckt.
Im nächsten Schuljahr geht die Kochgilde in die nächste Runde!

Tag der offenen Tür – auch für die Mensa

0 Beatrice Jannke

Nach der Einführung der zweiten Menülinie zum Start ins neue Schuljahr, nutzte der Steuerkreis Küche zum Tag der offenen Tür der Klosterschule Roßleben bei wunderschönen Sonnenschein die Gelegenheit über die optimierten Angebote und Erneuerungen rund um den Speiseplan zu berichten. Es gab einen schön dekorierten Stand mit vielen Informationen und der Möglichkeit einer Verkostung. Dazu hatte die Kochgilde des Internates selbst hergestellte Dips und Aufstriche vorbereitet. Diese konnten genau wie regionales Obst und Honig auf frischem Brot probiert werden.

Mensa News 3|3

0 Beatrice Jannke

Eine ausgewogene Ernährung ist ein entscheidender Baustein für ein gesundes Leben und genau das gewährleistet die Mensa der Stiftung Klosterschule Roßleben. Essen und Trinken sind essenziell für die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Vor über einem Jahr startete der Optimierungsprozess für die Verpflegung in unserer Küche. Unser Küchenteam unter der Leitung von Herrn Mirko Böttcher bekam fachliche Unterstützung von Herrn Frank-Uwe Pilz, einem freien Berater für Verpflegungsmanagement, in Form eines Inhouse-Coachings. Zudem wurde ein Steuer- und Arbeitskreis gebildet, der sich aus Vertretern unserer Küche, Tutoren*, Schülern und Mitarbeitern der Verwaltung zusammensetzt. Nach einer umfassenden Analyse der Ist-Situation, wurde ein Konzept zur Optimierung der Verpflegungsangebote erarbeitet und kann als „Verpflegungskonzept“ auf unserer Homepage eingesehen werden. Die Wünsche und Anregungen, die wir aus einer Umfrage, dem Veggie-Wettbewerb und den Rückmeldungen im Arbeitskreis ziehen konnten, wurden berücksichtigt und fließen in den neuen Speisenplan zum Mittagessen und in die optimierten Angebote zu den weiteren Mahlzeiten ein. Unser Ziel ist, unsere Verpflegung nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (kurz DGE) zertifizieren zu lassen. In den letzten Wochen und Monaten wurde intensiv an Konzepten, vor allem aber auch an deren Umsetzung und Realisierung gearbeitet.
Dann war es endlich soweit – am ersten Tag im neuen Schuljahr wurde die zweite Menülinie feierlich und mit besonderen Highlights eingeführt. Die Mensa erstrahlte in den Farben Rot und Weiß und mit neuer Dekoration. Musik und eine Moderation mit vielen Informationen rund um die Küche der Stiftung Klosterschule Roßleben sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Alle Schüler und Mitarbeiter waren an diesem Tag in die Mensa eingeladen worden, um viele neue Kreationen aus unserer Küche vom Buffet zu probieren. Die Auswahl zwischen Thailändischem Curry, Möhrenbolognese, Linsen-Lasagne oder Spaghetti mit Basilikum-Pesto, gebratenen Welsfilet, vegetarischer Paella und vielem mehr, war groß.
Mit der Einführung der zweiten Menülinie besteht für alle die Möglichkeit auf Grund des zusätzlichen Angebotes, das Mittagessen täglich nach den eigenen Bedürfnissen und Vorlieben auswählen zu können. Darüber hinaus gibt es täglich ein vegetarisches Mittagsangebot, so wie vegetarische Angebote zu den weiteren Mahlzeiten für die Internatsschüler, womit wir in der Stiftung Klosterschule Roßleben einen weiteren aktuellen Ernährungstrend umsetzen. Die Menülinie A zum Mittagessen ist so zusammengestellt, dass diese vollumfänglich den Anforderungen des DGE Qualitätsstandards für die Verpflegung in Schulen entspricht und mit unserem Qualitätssiegel „DELICATUS“ signalisiert wird. Zu allen anderen Mahlzeiten wird das sogenannte „Kernangebot“ mit den, den Empfehlungen entsprechenden Speisen bzw. Lebensmitteln, mit „DELICATUS“ gekennzeichnet. Im Onlinebestellsystem „WebMenü“ kann zwischen den 2 Menüs mit einer Bestellfrist von 4 Tagen ausgewählt werden. Dafür ist bei der Essensausgabe in der Mensa das Vorlegen des Schüler- bzw. Mitarbeiterausweises erforderlich.
Unser Küchenteam arbeitet engagiert daran, die Anforderungen des DGE-Qualitätsstandards umzusetzen und mit den Wünschen und Anregungen der Schüler in Einklang zu bringen, damit täglich ein frisches, vollwertiges und schmackhaftes Verpflegungsangebot unter Verwendung von regionalen und teilweise nachhaltig produzierten Produkten angeboten werden kann.

Artikel der Thüringer Allgemeinen Zeitung

0 Theresa Zingel

Internatswochenende zum Thema „Sucht“

0 Lysann Landgraf

Unser Internatswochenende vom 18.-20.11 stand für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 unter dem Motto „Süchte“. Dazu wurden die alle in 2 Gruppen eingeteilt und haben an mehreren Veranstaltungen teilgenommen. Am Samstag fand ein Einführungsseminar mit Frau Landgraf allgemein zum Thema Sucht statt, wobei es neben einem Vortrag auch um die gedankliche Eigenleistung und Einbringung der Schüler ging. Dabei wurden Fragen wie „Was ist eine Sucht? Woran erkenne ich diese? Welche Süchte gibt es eigentlich? Was kann ich dagegen tun?“ und noch viele weitere, behandelt. Gleichzeitig haben wir mit der Website „bluprevent“ gearbeitet, welche Lehrmaterialien zum Thema altersgerecht und spannend (Quiz, Fragebögen, etc.) für alle Klassenstufen anbietet.
Am Sonntag gab es eine von Herrn Gloucester geleitete Vorlesung und Debatte mit dem Motto „A civilisation is measured by how it treats its weakest and most vulnerable members: How do we as citizens tackle addiction in society? An exposition of Social conscience in the 21st Century.“ Anschließend folgte noch eine Diskussionsrunde mit Frau Landgraf zur Änderung des Betäubungsmittelgesetzes, wobei es um die Prävention von Sucht und die Probleme durch die Legalisierung von Cannabis ging. Hierbei haben die Schüler Pro- und Contra-Argumente gesammelt, auf Flipcharts notiert und gewichtet und diese anschließend mit Hilfe der Fishbowl-Methode vorgetragen und sich in einer Diskussion gegenseitig entkräftet. Es war ein gelungenes Wochenende.

Debating, Part 2

0 David Gloucester

The Roßleben School community can draw upon a rich tradition of promoting ideas of integrity and societal tolerance through action. In this changing world, it is ever more prescient that students continue to test themselves. In the face of challenging concepts, students must define, defend, and develop their views.
As a result of our continuing cooperation with the University of Cambridge, our students can attend and participate in live debates from the Cambridge Union.
The motion before us last week dealt with the challenges, problems and conceptual framework surrounding freedom of speech. During the debate, a lively and insightful discussion ensued where students freely shared their views. Many students found consensus during the evening. They identified a moving landscape of societal norms in our modern world. Our students advocate that the best forms of citizenship involve a demeanour that is receptive to communication and moderate in reaction.

Backen und Teilen

0 Caroline Vinall

In der Woche vom 07.11.-11.11. stand im Tagesinternat nach der Hausaufgabenzeit das Thema „St. Martin“ im Mittelpunkt. Dazu gab es die Möglichkeit, die Geschichte des Heiligen Martin zu lesen, passende Sätze zu einem sinnvollen Text zu formen sowie kleine Laternen zu basteln. Der Höhepunkt für alle Kinder war das Backen von kleinen Martinshörnchen, welche dann mit anderen geteilt wurden.

Unique Collaboration with University of Cambridge

0 David Gloucester

This week saw the start of our new and unique scientific collaboration with the University of Cambridge. Our students attended a live lecture by the Cambridge Society for the Application of Research (CSAR). In preparation for the event engaged with the subject of Hydrogen-Electric Propulsion for a Clean Aviation Future, students were able to prepare by working with a member of our tutor team who has a higher level engineering qualification. This preparation enabled students to ask questions directly to the lecturer. This pioneering approach to bringing our School and elite universities closer is further supported by the opportunity for students to submit their lecture findings for publication by Cambridge.

The next lecture will be on „An engineer’s perspective on future power station design“.

Neugestaltung Museum und Archiv

0 Elke Wichmann

Auf neuen Monitoren werden zahlreiche Filme angefangen vom Kloster Roßleben bis zur Sanierung der Klosterschule in den 1990er Jahren im Museum und Archiv präsentiert. Dabei lassen interessante Bilder und Filmsequenzen die nahezu neunhundertjährige Geschichte lebendig werden. Für die notwendige Bequemlichkeit und Ruhe sorgen Sitzhocker mit Motiven der Kloster- und Schulgeschichte. 

Ein herzlicher Dank gilt allen Projekthelfern: Harald Schluttig, Marcel Hautke, Thassilo und Friedrich.