Als Ergänzung zur Familie

Leben in der Gemeinschaft und Leben für die Gemeinschaft

…sind prägende Erfahrungen für alle jungen Menschen. Individualität fördern, Selbständigkeit entwickeln, Verantwortung tragen – dies sind die Leitmotive für unsere pädagogische Arbeit mit unseren Schülern. Der individuellen Förderung der Talente unserer Schüler gebührt unsere besondere Aufmerksamkeit. Gleichermaßen unterstützen wir sie sowohl bei der Überwindung schulischer Defizite als auch bei persönlichen Problemen. Unser Ziel ist es, Werte zu vermitteln und die uns anvertrauten Jugendlichen zu lebenstüchtigen und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten zu erziehen. Von der Familie daheim getrennt zu sein, mag sicher im ersten Augenblick ein beunruhigender Gedanke sein – und das nicht nur für die Kinder. Auch für die Eltern tun sich viele Fragen auf: Ist mein Kind gut umsorgt? Hat es einen Ansprechpartner, wenn es einmal Kummer hat? Was passiert, wenn mein Kind einmal krank wird? Die Kinder selbst fragen sich, ob sie schnell Anschluss finden und gut in die neue Gemeinschaft hineinwachsen. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen in einem persönlichen Gespräch. Doch wohl keiner kann sich besser in die Kinder hineinversetzen, als diejenigen Schüler, die selbst erst vor kurzem mit den gleichen Fragen konfrontiert waren. Deshalb haben wir für Sie einige unserer Internatsschüler interviewt und gefragt, warum sie sich für Roßleben entschieden haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lorenz erzählt im Interview, warum er nach Roẞleben kam.
Schülerinterview zum Schuljahresbeginn 2018/19, Internatsgymnasium Klosterschule Roßleben
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Juliane wechselte von einem britischen Internat nach Roẞleben.
Juliane ist auf ein britisches Internat gegangen und dann nach Roßleben gewechselt. Warum sie sich so entschieden hat, erzählt sie in diesem Interview.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diana kam für ein Jahr aus Teneriffa nach Roẞleben.
Diana ist aus Teneriffa zu uns gekommen und beschreibt in diesem Interview, was ihr an Roßleben besonders gut gefällt.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach ihrem Jahr in Roẞleben, schildert Diana ihre Erfahrungen.
Ein Jahr verbrachte Diana bei uns an der Klosterschule Roßleben. Ihre Erfahrungen teilte sie mit uns in einem Interview.

CAMPUS

ACHT HEKTAR PARKANLAGE
ZUM LEBEN, LERNEN UND ENTSPANNEN


WOHNEN

LEBEN, WOHNEN UND SCHLAFEN –
IN DEN GEMÄUERN EINES ALTEN KLOSTERS.

Die Zimmer der Internatsschüler befinden sich im Hauptgebäude des Klosters und für die älteren Jahrgänge im Schülerwohnhaus „Aqua“. Je nach Jahrgangsstufe wohnen unserer Internatskinder gemeinsam in gemütlich eingerichteten Schlaftrakten und sind somit fest eingebunden in ihre Wohngruppe. Die Internatszimmer sind, je nach Alter und Belegung, als Einzel- oder Doppelzimmer ausgelegt. Für die jüngeren Schüler gibt es Gemeinschaftswaschräume. Im Aqua haben die Schüler Einzelzimmer mit eigenem Bad. Jeder Trakt hat einen Gemeinschaftsbereich, der gemütlich mit Sofas, Tisch und einem Fernseher eingerichtet ist. 
Wir legen großen Wert darauf, den Schülern in den Internatszimmern eine heimische Atmosphäre zu ermöglichen. So dürfen die Kinder gerne eigene kleinere Möbel, wie etwa einen Teppich, Spiegel, einen gemütlichen Sessel, Bilder und Lampen mitbringen.  


VERPFLEGUNG

MORGENS, MITTAGS, ABENDS –
FRISCH GEKOCHT VOR ORT

Unser engagiertes Küchenteam scheut keine Mühen, ein abwechslungsreiches und gesundes Essen zuzubereiten. Ob vegetarisch, vegan – frei von Allergenen, auf jeden Wunsch wird Rücksicht genommen. Schon bei der Aufnahme erfragen wir detailliert, ob eventuelle Unverträglichkeiten, Allergien oder Wünsche vorliegen.
Unter der Woche haben die Kinder jeweils ein erstes Frühstück vor Schulbeginn und nach den ersten beidne Schulstunden ein großes zweites Frühstück um 9:30 Uhr. Zu allen Mahlzeiten gibt es ein reichhaltiges  Buffet mit buntem Angebot, verschiedenen Brotsorten, Brötchen und vor allem immer mit Obst, Gemüse und einer großen Salatauswahl. Das warme Mittagessen ist abwechslungsreich, oft mit Nachtisch.  Nach Schulschluss um 15:00 Uhr gibt es für alle Kinder eine Vesper mit Tee und Kuchen. 
Das gemeinsame Abendessen um 18:00 Uhr beschließt den Tag. Hier haben die Kinder Zeit, mit ihren Tutoren in Ruhe am Tisch zu sitzen, den Internatsleiter persönlich im Gespräch zu erleben und sich gemeinsam über die Tageserlebnisse auszutauschen.
Es ist uns wichtig, die Kinder in die Ernährung mit einzubinden. So haben wir eine Präfektin „Food & Future“ sowie eine, die sich Gedanken macht, wie Ernährung gesünder aber auch wie beispielsweise Verpackungsmüll verringert werden kann. Im Sommer werden Beeren geerntet und daraus Marmelade gekocht. Das schuleigene Gewächshaus bietet Tomaten, Salat und Kräuter die gerne gegessen werden. 
Ein besonderer Höhepunkt in der Woche ist der ausgiebige sonntägliche Brunch. In regelmäßigen Abständen veranstalten wir Festessen mit besonders gedeckten Tischen und einem speziellen Menü. Hierzu kleidet sich die Internatsgemeinschaft dem Anlass entsprechend, besonders schön. Dazu halten die Schüler abwechselnd kleine Tischreden. 

1. Frühstück
06:00–08:00 Uhr

2. Frühstück
09:00–10:00 Uhr
Mittagessen Kl. 5–7
12:15–12:45 Uhr

Mittagessen Kl. 8–12
13:10–13:35 Uhr
Vesper
15:00–16:00 Uhr
Abendessen
18:00–19:00 Uhr
HIER GEHTS ZUM MENÜ

BETREUUNG

UND DANN IST DA JEMAND,
DER ZUHÖRT…

PRÄFEKTEN – VORBILD SEIN UND VERANTWORTUNG TRAGEN

Ab der Jahrgangsstufe 10 übernehmen die Schüler Verantwortung in der Funktion von Präfekten für jüngere Jahrgänge. Jedem Schüler bis zur 9. Klasse steht ein Schüler der Oberstufe als Mentor zur Seite. Sie helfen bei Streitschlichtung, vermitteln und unterstützen. Gute Schüler bieten regelmäßige Nachhilfe an. Auch im Gildenbereich und bei der Organisation von Wochenendaktivitäten übernehmen die Oberstufenschüler Aufgaben bei der Organisation und Betreuung. 
Neben den Tutoren, die als Erzieher erste Bezugsperson für die Schüler sowie Ansprechpartner für die Eltern sind, prägen die Präfekten in ihrer Vorbildfunktion die Atmosphäre des Internats. 

SMV – SCHÜLER BESTIMMEN MIT

Zum Gelingen des Internatslebens trägt zudem die von den Schülern gewählte Schülermitverwaltung (SMV) bei, die eng mit der Schul- und Internatsleitung zusammenarbeitet. In besonderer Weise wacht die SMV über die Formen des Zusammenlebens, die sich gemäß der Roßlebener Tradition durch Fairness, Offenheit, gegenseitigen Respekt und ein verantwortungsvolles Miteinander von Groß und Klein auszeichnen.
Prima Omnium und Primus Omnium, Schüler aus dem Jahrgang 11, werden jeweils für ein Jahr von allen Interntsschülern gewählt. Mit ihrer Vorbildfunktion engagieren sie sich für das Internat, sie koordinieren die Präfektendienste , unterstützen den Internatsleiter, sorgen für Disziplin, kümmern sich um Gästebetreuung und nehmen regelmäßig an den Roßlebener Gesprächen teil. Unterstützt werden sie von den beiden Inspektoren für Mädchen und Jungen.

„DIE TALENTE SIND OFT GAR NICHT SO UNGLEICH,
IM FLEIẞ UND IM CHARAKTER LIEGEN DIE UNTERSCHIEDE.“

Theodor Fontane


TAGESABLAUF

EAT, STUDY, CHILL, REPEAT.

Nach dem morgendlichen Wecken um 7:00 Uhr gibt es ein erstes Frühstück für alle vor der Schule. Das Frühstück wird für aktuelle Ansagen durch den Internatsleiter und einen ermutigenden Start in den Tag genutzt. Um 7:50 Uhr beginnt der Unterricht. Die Internatskinder haben die Möglichkeit, in der ersten großen Pause ein zweites Frühstück einzunehmen. Für alle gibt es nach der 6. Stunde eine Mittagspause und je nach Jahrgangsstufe haben die Kinder dann noch einmal Nachmittagsunterricht bis 15:00 Uhr. Für die kleineren Kinder gibt es jetzt bereits ein umfangreiches Gildenangebot oder sie nutzen die Freizeit auf dem großzügigen Gelände für Sport, zum Spielen und Ausruhen. 

Nach der Vesper gibt es für die Internatskinder von 16-18 Uhr das Silencium. Hier wird für Klausuren gelernt und es werden Hausaufgaben gemacht. Dies alles mit liebevoller aber konsequenter Unterstützung und Kontrolle durch unsere Tutoren Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium sind die Erzieher immer im Bilde über die akademischen Leistungen ihrer anvertrauten Schüler. Dank einer fortgeschrittenen Digitalisierung und einem gut ausgebauten Netz können unserer Internatskinder auch im Fernunterricht sehr gut arbeiten. Besonders in Lockdown-Zeiten hat sich unsere intensive Betreuung durch die Tutoren und die feste Tagesstruktur für die Schüler bewährt. Das Angebot, freiwillig im Internat sein zu dürfen, auch wenn kein Präsenz-Unterricht stattfinden durfte, haben über 96 Prozent unserer Internatsschüler genutzt.  Es war uns stets wichtig, dass keiner unserer Schüler unter dem Distanzunterricht leiden muss. So konnten die Schüler ihre Noten halten oder sogar noch verbessern.
Ein gemeinsames Abendessen zusammen mit Internatsleiter und Tutoren gibt es täglich um 18:00 Uhr. Anschließend haben die Möglichkeit, an verschiedenen Gilden und Angeboten teilzunehmen. Die Haus- und Bettzeiten sind nach Altersstufen gestaffelt. Die unteren Jahrgänge bis Ende Klasse 9 müssen vor dem Schlafengehen ihr Handy an die Tutoren abgeben. 
Einmal in der Woche gibt es in jedem Trakt den sogenannten Gruppenabend. Hier gestalten die Kinder gemeinsam mit den Tutoren einen bunten Abend je nach Lust und Laune. Ob Spielen oder ein Ausflug ins Kino, ein Lagerfeuerabend oder einfach ein gemeinsames Pizzaessen, langweilig wird es niemanden. 
Bei aller Aktivität ist es uns aber auch sehr wichtig, dass jedes Kind sich Auszeiten nimmt und Ruhe hat für sich selber.

Wecken, Aufstehen und gemeinsames Frühstück in der Mensa

Beginn des Unterrichts, gemeinsames Mittagessen und Ende des Unterrichts

Gildenangebot, Freizeit, gemeinsames Vesper, Silentium

Gemeinsames Abendessen, Freizeit mit Sport, Spiel und Gilden

Haus- und Bettzeiten abhängig von der Altersstufe


WOCHENENDEN

FREIZEIT, ENTSPANNUNG,
ABWECHSLUNG UND ABENTEUER

Das Internat ist für viele Schüler über Jahre das zweite Elternhaus. Deshalb ist es uns auch besonders wichtig, die Freizeit und Wochenenden schön für die Schüler zu gestalten. Über gemeinsame Hobbies und Aktivitäten bilden sich wertvolle Freundschaften. Hier erleben die jungen Menschen Geschichten, die sich fest in ihren Herzen verankern und die unsere Roßlebener Gemeinschaft stärken.  Der weitläufige Park hinter der Klosterschule mit eigenem Schulgarten bietet den Kindern genügend Raum, zu spielen, zu toben oder einfach nur in der Sonne auf der Wiese zu sitzen oder unter einem der alten großen Bäume zu liegen. Der Kunstrasenplatz, das Rugbyfeld, die Tennisplätze oder der Basketballkorb – all das wird von den Schülern gerne genutzt. 
Roßleben bietet aufgrund seiner Lage zahlreiche Möglichkeiten die umliegenden Städte wie Erfurt, Weimar, Jena und Leipzig zu erkunden. Gemeinsame Theater oder Museumsbesuche an den Wochenenden stehen regelmäßig auf dem Programm. Der Kyffhäuser Kreis und das nahe gelegene Saale-Unstrut Tal bieten zudem tolle Möglichkeiten für Ausflüge in die Natur. 
Es gibt Pflichtwochenenden, da sollten nach Möglichkeit alle Kinder im Internat bleiben. Hier organisieren wir besondere Ausflüge, wie z.B. Theater- oder Museumsbesuche, Ski und Wanderwochenenden oder wie laden Referenten mit Themenschwerpunkten ins Internat ein. Aber auch an den Wochenenden, an denen wir es den Schülern freistellen, nach Hause zu fahren, gibt es immer abwechslungsreiche Programme. Dank der zur Verfügung stehenden Kleinbusse, besteht immer die Möglichkeit auch mit kleineren Gruppen etwas in der Umgebung zu unternehmen, wie Beispielsweise Klettern, Kanutouren oder eine Fahrt in eine der naheliegenden Städte.
Bei allen Angeboten soll die Auszeit nicht zu kurz kommen. So bieten gerade die Abendstunden und Wochenenden Gelegenheit, gemütlich mit Freunden im Zimmer zu sitzen oder alleine auf dem Bett zu liegen und zu lesen. Unsere Tutoren nutzen die Wochenenden, um mit lernschwächeren Schülern den Unterrichtsstoff aufzuarbeiten. Ältere Schüler helfen dann oft dabei, in den jüngeren Altersstufen Nachhilfe zu geben.

KOSTEN

Der Internatsbeitrag umfasst die Kosten für die Unterbringung, Verpflegung und Gildenteilnahme sowie die ganztägige pädagogische Betreuung.

INTERNATSSCHÜLER KLASSE 5–10

(INKLUSIVE SCHULGELD)

IM JAHR

2.100€

 

25.200€

INTERNATSSCHÜLER KLASSE 11–12

(INKLUSIVE SCHULGELD)

IM JAHR

2.200€

 

26.400€