Wir stellen vor: Zoë Plöger

0 Constanze von Laer

Wer ist eigentlich die aparte Frau, die neben unserem Schulleiter Karsten Plöger steht und mit ihm seit Anfang Januar unsere Schule, das Tagesinternat und das Internat begleitet? Im Gespräch haben wir Zoë Plöger einmal zu ihrem Leben befragt.

“What is it you plan to do with your one wild and precious life?” ~ Mary Oliver

Geboren wurde ich 1978 in Montrose in Schottland. Mit zwei älteren Stiefschwestern wuchs ich in einem sehr kreativen Elternhaus auf. Mein Vater war Architekt und meine Mutter Künstlerin. Schon in jungen Jahren lernte ich von meinen Eltern, wie wichtig soziales Engagement ist. Meine Mutter engagierte sich mit ihren großen künstlerischen Begabungen für behinderte Kinder aus sozial schwachen Elternhäusern. Das hat mich sehr geprägt und mich auf meinen späteren Beruf als Lehrerin vorbereitet. 
Studiert habe ich „Englisch“ an der University of Oxford. Ein für mich einschneidendes Erlebnis im jungen Alter von 23 Jahren hat in mir den Wunsch verstärkt, Geschichten und Bücher zu schreiben. So machte ich meinen Master in „Creativ Writing“. Mein Hobby wurde neben der Lehrertätigkeit zu einem zweiten Beruf aber in erster Linie ist es meine große Leidenschaft. Erst waren es Kurzgeschichten und Romane, später wurden es immer mehr Gedichte, von denen auch bereits eine ganze Reihe veröffentlicht wurden. Im Herbst 2024 erscheint mein erstes Buch.
Ich hatte immer hervorragende Lehrer – sie sind mein Vorbild für meine eigene Tätigkeit mit Kindern. Meine erste Berufsstation als Englisch-Lehrerin war in Sri Lanka bevor ich nach Westminster School und später Charterhouse in England ging. Meinen Mann Karsten lernte ich auf einer gemeinsamen IB-Fortbildung in Madrid kennen und folgte ihm nach drei Jahren räumlicher Distanz schließlich in die Schweiz, wo wir 2015 heirateten.
Schon nach wenigen Wochen in Roßleben kann ich sagen, wie sehr ich diesen Platz liebe. Mir gefällt, dass in der Klosterschule junge unabhängige, selbstsichere Menschen für ihr Leben geprägt werden. 
In Roßleben dürfen sich Persönlichkeiten entwickeln und neben einem festen strukturierten Tagesablauf gibt es viel Raum für jeden Einzelnen und Zeit zum Durchatmen. Ich selber liebe Yoga und Langstreckenlauf – hier eignet sich der Weg an der Unstrut wunderbar. Zurzeit lerne ich Gitarre und intensiv Deutsch.
Mein ganz besonderes Anliegen ist es, die Bücherei zu erweitern und zu einem Platz zum Lernen, zum Erholen, für kreatives Schaffen und Freude zu machen. Lesen ist so wichtig für das ganze Leben. Wir alle können so viel lernen aus anderen Geschichten und anderen Sichtweisen – Literatur ist großartig. Es muss nicht immer gleich Goethe oder Schiller sein. Mich macht es einfach glücklich, wenn ich Kinder gefesselt von einer Geschichte über einem Buch sitzen sehe – ganz egal ob Jane Austen oder Harry Potter. „You should read both: what you enjoy and works that will stretch and challenge you“.

Ich freue mich auf alle Aufgaben, die mich in Roßleben erwarten und die ich gemeinsam im Team und mit den Schülern* umsetzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert